Suva 23. 2. 2004




Workshop an der FIT, School for Arts, Culture and Design. Aufbau ohne Klimaanlage. Ich schwimme sozusagen von Kabel zu Kabel. Jerri Wong, der Leiter der Designabteilung organisiert zumindest einige laute Ventilatoren. Die müssen dann beim Vortrag natürlich wieder abgeschaltet werden. Ich mache mir derweil Sorgen um den Feuchtigkeitsgehalt meines Gehirnes. Was erzähle ich da eigentlich, wer redet da?

Wir teilen die ca 20 Studenten in kleine Gruppen ein, je nach ihren Interessen. Maler, Musiker, und Filmer. Jeder Gruppe drücke ich einige Tools in die Hand. Der Bildhauer verschwindet mit Birgit Kammerlohs Staffelholz in ein schattiges Versteck.

Zwei Songs entstehen. Wir nehmen mit Ableton Live auf.

Einer der Maler stürzt sich auf mich. Hey, wie machen die das in Hollywood, wenn sich ein Mann in eine Frau verwandelt? Na, mit einem Morphprogramm. Aha. Ich erkläre Details. Und beim Secret Service, wenn einer ein anderes Gesicht kriegen soll. Diese dünnen Masken, wie macht man das? Mit Silicon, schlage ich vor...

Die Videogruppe nimmt einen merkwürdigen Film auf: Modern Fiji Kava Ritual. Wie man Kava trinkt aus Weingläsern, Italian Style. Kava ist ein traditionelles, leicht berauschendes Getränk. Es betäubt vor allem den Mund, man fühlt sich danach ein bischen wie beim Zahnarzt. Natürlich muss ich mittrinken, keine Chance.

Unser Plan, alle Beiträge in einem VJ-Programm zusammenzufügen, gelingt nicht. Zu lange hat die Anlaufzeit gedauert. Es ist zu spät, um 4 Uhr soll ich beim Oceaniacenter sein, zu einem Radiointerview.

Hetze dort hin. Lilian zeigt mir eine knappe Email. Heute nicht. Morgen früh ab 10 Uhr. So besuche ich nochmal Detlef Blümel, wieder spannende Erzählungen von ihm. Ein echter alter Hippie. In den Sechzigern mit einem Grafikabschluss aufgebrochen Richtung Saudi-Arabien, das schnelle Geld machen. Das hat er dann komplett in Reisen investiert, seitdem hat er Deutschland nur als Gast gesehen. Entwicklungshelfer in Afrika, Asien und im Pazifik. Gott, was war das gefährlich damals im Kamerun. Meine Frau hatte gerade unseren Sohn geboren, sie hat sich vollkommen auf das Kind konzentriert. So hat sie das alles garnicht so mitbekommen.

Soll ich ins Kino gehen? Amerikanische Blödelfilme, indische Gewaltstreifen. Nein eigentlich nicht. Gott was zeigen die hier für einen Schrott. Und das schöne indische Kino von früher haben sie auch abgerissen. Stattdessen der übliche Einheitsbau.

WWorkshop to the FIT, School for kind, Culture and Design. Structure without air conditioning system. I swim as it were from cable to cable. Jerri Wong, the director/conductor of the Design department organizes at least some loud fans. Those must be switched off then with the lecture naturally again. I make myself meanwhile concerns around the moisture content of my brain. What do I there actually tell, who talks there? We divide those for approx. 20 students into small groups, depending upon their interests. Painter, musician, and Filmer. Each group presses I unite Tools into the hand. The sculptor disappears with Birgit Kammerlohs relay wood into a shady hiding place. Two Songs develop. We take up with Ableton Live. One the painter falls itself on me. Hey, how those make in Hollywood, if a man transforms into a woman? Well, with a Morphprogramm. Aha. I explain details. And with the Secret service, if another face wars is. These thin masks, how one makes that? With silicone, I strike forwards... The video's group takes up a strange film: Decay Fiji Kava ritual. Like one Kava drinks Italian Style from weinglaesern. Kava is a traditional, easily berauschendes beverage. It betaeubt above all the mouth, one feels for it a bischen as with the dentist. Naturally I must along-drink, no chance. Our plan to join all contributions in a VJ program does not succeed. To for a long time the starting time lasted. It is too late, at 4 o'clock is I with the Oceaniacenter to be, to a radio interview. Agitation there. Lilian shows me knappe email. Today not. Tomorrow early starting from 10 o'clock I visit again Detlef Bluemel in such a way, again exciting narrations of him. A genuine old Hippie. Broken open in the Sechzigern with a diagram conclusion direction Saudi Arabia, which snaps money makes. It invested that then completely in journeys, since has it Germany only as a guest seen. Development aid in Africa, Asia and in the Pacific. God, which was dangerously at that time in Cameroon. My wife had born straight our son, concentrated her perfectly on the child. Thus it did not receive all this in such a way. Am I to go into the cinema? American Bloedelfilme, Indian force strips. No actually not. God which show here for a scrap iron. And they tore the beautiful Indian cinema off from in former times also. Instead the usual building of units.