Papeete 19. 1. 2004



Please, use the map above to navigate through the travel diary

Landung um 2.35 Uhr, nach 24 Stunden Reise. Wollte mich gerade in einer Ecke des Flughafen zum schlafen legen, da kam mein Freund Andreas Dettloff, um mich abzuholen. Das Flugzeug war zu früh gekommen!

Der Geruch der Inseln. Diese Mischung aus Blumen, Fäulnis von Früchten und Pflanzen. Das ferne Rauschen des Meeres. Hähne krähen, die letzten Jugendlichen auf dem Nachhauseweg.

In der Nacht ist Papeete wie ganz früher sagt Andreas.

Am Morgen Begrüssung beim Festival, Vorbereitungen für die Präsentation. Der Tag geht so schnell vorüber. Am Abend trinken wir Champagner bei Andreas und seiner Freundin Patricia zuhause. Sie ist Krankenschwester, und macht gerade eine Weiterbildung, Pädagogische Theorie, wenn man es wörtlich übersetzen würde. Prüfung in zwei Monaten... Uh!!

PPlease, use the map above ton navigate through the travel diary landing at 2.35 o'clock, after 24 hours of journey. Me straight in a corner airport wanted to put to sleep to, there came my friend Andreas Dettloff, in order to fetch me. The airplane had too early come! The smell of the islands. This mixture from flowers, rot of fruits and plants. The far noise of the sea. Cocks crow, the last young people on the way home. In the night Papeete is like completely in former times says Andreas. In the morning greetings with the Festival, preparations for the presentation. The day passes so fast. In the evening we drink Champagner with Andreas and its friend Patricia at home. She is a nurse, and makes a straight further training, educational theory, if one would translate it literally. Examination in two months... Uh!!