Berlin 18. 11. 2005

Im Haus der Kulturen in Berlin. Parallel findet eine Veranstaltung des BDI statt, mit Frau Merkel als Ehrengast. Ich komme mir vor, als wäre ich bei den Mormonen gelandet. Die sehen ja alle gleich aus, alle die gleichen 800 € Anzüge und die gleichen miesen Gesichter...

Matthias Schellenberger macht parallel zu meinem Vortrag eine Livemischung des Videomaterials, es enstehen so eine Art Gedächtnisschlaufen, so hoffe ich jedenfalls.

Nur ca. 25 Besucher, aber eine Super Atmosphäre. Nach einer Stunde Präsentation folgen zwei Stunden Diskussion. Gerade die anwesenden Künstler forderten dabei, ich solle auf die Dokumentation meiner Arbeit mehr Wert legen, ich entgegne, dass das nicht meine Aufgabe sein kann.

In wieweit ist das Banyan-Projekt geeignet für einen Diskurs über die ästhetische Praxis von partizipatorischen Projekten? Meine Meinung dazu: Der Beitrag des Banyan-Projekt sollte ganz praktisch stattfinden, in künstlerischen, ästhetischen Prozessen: Transformation, Dialogen, im kreativen Feedback.

In the house of the cultures in Berlin. A meeting of the BDI finds parallel instead of, with Mrs. Merkel as an honour guest. I seem myself, as if would be I the Mormonen landed. Those look all directly, all the same 800 € Anzüge and the same bad faces…
Matthias Schellenberger makes parallel to my lecture a live mixture the video material, so a kind memory loops enstehen, then hope I anyhow.
Only approx. 25 visitors, but super an atmosphere. After one hour Presentation follows two hour discussion. The straight present Artists demanded thereby, I was on the documentation of my work
more value put, I answer that that cannot be my task.
In to what extent the Banyan project is suitably for a discourse over those aesthetic practice of partizipatorischen projects? My opinion in addition:
The contribution Banyan project should take place completely practically, in artistic, aesthetic processes: Transformation, dialogues, in
creative feedback.